Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Nach zwei Spielzeiten in der höchsten Amateurklasse NRW‘s verabschiedet sich die BG Lintfort am Samstag mit einem Heimspiel aus der 1. Regionalliga West. Zum Abschluss freut man sich auf ein Duell mit dem neuen Meister ART Giants Düsseldorf.

Die nackten Zahlen lesen sich auf den ersten Blick ernüchternd: 51 Spiele, sechs Siege. Ein weiterer Erfolg wird für die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort wohl auch in ihrer 52. und vorerst letzten Partie in dieser Spielklasse nicht hinzukommen. Denn das Team von Coach Tobias Liebke empfängt am Samstag um 20 Uhr den neuen Meister ART Giants Düsseldorf zum Abschluss der Saison 2018/2019.

Darauf freut man sich in der Klosterstadt allerdings, denn auf den zweiten Blick fällt die eigene Regionalliga-Bilanz durchaus positiv aus. „Wir haben dann 26 Spiele mehr in der Liga absolvieren dürfen, als uns viele vorausgesagt haben. Allein der Klassenerhalt in der vorherigen Saison war ein Erfolg, mit dem so nicht zu rechnen war. Daher sind wir auch stolz auf das Geleistete“, sagt BGL-Sportwart Michael Deininger mit Blick auf die vergangenen zwei Jahre.

Stolz kann man bei den Lintfortern auch durchaus sein, denn mit vergleichsweise minimalen Mitteln, ohne bezahlten Akteur – geschweige denn Auslandsprofi – und vielen Jugendspielern hat man vor allem in der vorherigen Saison viele Konkurrenten am Rande einer Niederlage gehabt. Dass man letztlich davon profitierte, dass mit den Westfalen Mustangs ein Team schon vor der Spielzeit zurückzog und man in Bonn zu spät auf die Misere der zweiten Mannschaft reagierte, ist den Verantwortlichen in Lintfort zwar bewusst. „Aber das sind Dinge, die wir nicht beeinflussen können. Da haben wir besser gearbeitet als andere, also war der Klassenerhalt verdient.“

Dass die zweite Saison aber nicht unbedingt einfacher werden würde, war auch von vornherein klar. Für die Abgänge der Leistungsträger hatte man zwar vorgesorgt und Ersatz verpflichtet. „Aber leider haben sich diese beiden Spieler schon früh so schwer verletzt, dass sie für die gesamte Saison ausfielen. Und dann tun sich Lücken auf, die erst einmal nicht zu stopfen sind“, sagt Trainer Tobias Liebke. Überhaupt musste die BGL in diesem Jahr viel körperlichen Tribut zollen, immer wieder angeschlagene und verletzte Spieler ersetzen. „Während andere Teams dann einfach Ersatz einkaufen, mussten wir andere Lösungen finden“, so Liebke.

Nichtsdestotrotz ist man auch mit dem in dieser Saison erreichten zufrieden. „Die Einstellung der Jungs hat immer gestimmt, keiner wollte frühzeitig aufgeben. Natürlich waren wir in den meisten Partien hoffnungslos unterlegen. Aber dass wir auch dieses Jahr zwei Siege einfahren konnten zeigt, dass es innerhalb der Mannschaft stimmt.“ Personelle Veränderungen wird es in der kommenden Saison sicherlich auch geben, wie diese aussehen werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings größtenteils noch nicht fest. Bereits sicher ist aber, dass Tom Illbruck sein letztes Spiel für die erste Mannschaft der Lintforter bestreiten wird. Der 39-Jährige wird ab der kommenden Saison kürzer treten.

Und gerade weil es für einige Akteure auch die letzte Partie im BGL-Trikot werden könnte, möchte man das letzte Spiel noch einmal zu einer großen Party werden lassen und hofft auf entsprechende Unterstützung von den Rängen. „Auch, was die vielen freiwilligen Helfer und Fans geleistet haben, war phänomenal. Es hat immer Spaß gemacht, hier zu Hause zu spielen.“ Auch wenn der Sieger am Samstag erneut nicht BG Lintfort heißen dürfte, wird es von Seiten des Vereins einige Bonbons für die Fans geben. Eine Tombola, deren Erlös der Jugendarbeit zugutekommen wird, ist vorbereitet. Außerdem werden vor dem Spiel 100 Liter Freibier ausgeschenkt.