Die BG Lintfort hat sich im Finale des Niederrhein-Pokals erneut durchsetzen können und ihren Titel aus dem Vorjahr somit erfolgreich verteidigt. Gegen den TV Goch wurde es wie bereits im Halbfinale am Ende dreistellig.

Der Titel ist wieder in der Klosterstadt. Die BG Lintfort hat sich im Finale des Niederrhein-Pokals mit 100:44(38:20) durchgesetzt und damit Motivation für die Vorbereitung auf die Premieren-Saison in der 1. Regionalliga gesammelt. Nach verhaltenem Start drehte das Team von Coach Tobias Liebke nach dem Seitenwechsel auf und ließ dem Gegner aus dem Kreis Kleve letztlich keine Chance.

Zu Beginn war es zunächst Nachwuchs-Akteur Oskar Mellmann, der den Takt angab. Der 17-Jährige konnte in den ersten Minuten schalten und walten wie er konnte - und nutzte den ihm angebotenen Freiraum. Die ersten 13 BGL-Punkte gingen allesamt auf das Konto des Point Guards. Danach schalteten die Lintforter in der Rheinberger Sporthalle allerdings zunächst ein paar Gänge zurück. Das nutzte der Gegner aus Goch, um sich ein wenig zurück ins Spiel zu bringen. Den Lintfortern merkte man in dieser Phase die harten Trainingseinheiten der vergangenen Wochen an, einige Male kam man unter dem eigenen Korb zu spät und ließ in der Offensive die nötige Konsequenz vermissen. Dementsprechend blieben der TV Goch bis zum Halbzeitpfiff zumindest halbwegs in Schlagdistanz.

Ein ganz anderes Spiel dann nach dem Seitenwechsel. Plötzlich stimmten Konzentration und Einsatz bei der BGL, die nun immer öfter zu einfachen Punkten kam. Vor allem Lennart Boner drehte nun auf und konnte seine körperliche Überlegenheit ein ums andere Mal ausnutzen. Die Führung der Lintforter wuchs kontinuierlich an, der TV Goch hatte mit schwindenden Kräften zu kämpfen. Dennoch ließen die Lintforter nie nach und konnten mit fortschreitender Spielzeit auch noch einige taktische Experimente wagen - die Führung geriet dennoch nie in Gefahr.

So war das Highlight der Partie den beiden bestimmenden BGL-Akteuren vorbehalten, denn Lennart Boner konnte in der Schlussphase ein Alley-Oop-Anspiel von Oskar Mellmann mit einem krachenden Dunking verwerten. Coach Tobias Liebke war hinterher entsprechend zufrieden: "Wir haben die Begegnung von Beginn an ernst genommen, auch wenn es in der ersten Halbzeit ein wenig hakte. Dennoch war das ein guter Abschluss der Pokalrunde. Mit dem Erfolg im Rücken werden wir jetzt noch intensiver arbeiten als in den vergangenen Wochen und die verbliebenen zwei Monate bis zum Saisonauftakt effektiv nutzen."

Für die BGL spielten: Mellmann (23 Punkte), Boner (22), Till Achtermeier (13), Thomas Achtermeier (11), Schmak (9), Middeldorf, Wittich (beide 6), Schöter, Panahie (beide 5), Illbruck