Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Klosterstädter können trotz Testspiel-Erfolgs über Schalke 2 noch nicht überzeugen

Am kommenden Samstag beginnen die Wettbewerbe im Westdeutschen-Basketballverband wieder. So auch für die BG Lintfort um Coach Tobias Liebke. Doch die Klosterstädter haben vor dem ersten Saisonspiel bei Dynamic Squad Düsseldorf noch viel Arbeit vor sich. Denn obwohl sich der Regionalliga-Absteiger im Testspiel im Rahmen der eigenen Saisoneröffnung gegen die Zweitvertretung des FC Schalke 04 mit 62:52(30:26) durchsetzen konnte, ließ die gezeigte Leistung noch viel Luft nach oben. Entsprechend reserviert äußerte sich Coach Liebke nach Abschluss der Partie: „Wir haben noch viel Sand im Getriebe.“

Gute Defensivleistung - holpriges Auftreten in der Offensive

Die BG Lintfort verzichtete in der Partie gegen den ambitionierten Oberligisten aus Gelsenkirchen vorsichtshalber auf Neuzugang Lennart Boner. Der 22-Jährige lag unter der Woche mit einem grippalen Infekt flach und war am Samstag noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Dafür konnte Liebke auf den Rest seines Kaders zurückgreifen.

Doch schon nach wenigen Minuten merkte man, dass es gerade im Offensivspiel der Gastgeber noch hakte. Denn die Königsblauen erwiesen sich als der erwartet unangenehme Gegner und stellten die Verteidigung der Hausherren immer wieder auf eine harte Probe. Besonders aus der Distanz kamen die Gäste aus dem Ruhrgebiet vermehrt zum Abschluss und erwiesen sich als treffsichere Schützen. Dennoch gelang es der BGL, über die gesamte Spielzeit eine dünne Führung zu behaupten. Gerade Till Achtermeier stellte seine beeindruckende Frühform unter Beweis und hielt sein Team mit einigen gelungenen Aktionen in der Partie.

Tobias Liebke mahnte in der Halbzeitpause ein konzentrierteres und vor allem überlegteres Auftreten in der Offensive an. „Defensiv haben wir uns keine großen Aussetzer geleistet, denn über weite Strecken haben wir gut verteidigt. Dafür fehlte mir im Angriff in vielen Situationen die Zielstrebigkeit.“ Der BGL-Coach ließ bei eigenem Ballbesitz viele einstudierte Varianten ausprobieren. Es zeigte sich allerdings, dass in diesem Bereich noch einige Anpassungen vorzunehmen sind, bevor es am kommenden Samstag in der Landeshauptstadt zum ersten Mal um Punkte geht. Trotzdem reichte die gezeigte Leistung aus, um die Schalker auch nach dem Seitenwechsel in Schach zu halten. Die Führung der BGL bewegte sich immer im einstelligen Bereich, erst kurz vor dem Ende setzte Janosch Feige mit einem krachenden Dunking den Deckel auf die Partie.

Liebkes Fazit: „Zufrieden bin ich heute nicht, aber das wäre nach einem Testspiel ja auch ungewöhnlich. Wir haben in der Offensive viel ausprobiert und dort noch nicht überzeugen können. Daran müssen wir definitiv noch arbeiten.“

Für die BGL spielten: Till Achtermeier (18), Feige (11), Wagner (8), Thomas Achtermeier, Lipp (beide 5), Schmak, Wittich, Kower (alle 4), Krüger (3) und Schöter(0)