Drucken
Zugriffe: 394
0
0
0
s2smodern

Am Samstag könnte der Abstieg der Basketball-Regionalligisten aus der Klosterstadt auch rechnerisch feststehen. Um dies vorerst zu vermeiden, möchte die BGL gegen den Vorletzten aus Ostwestfalen noch einen Erfolg feiern.

Die Saison 2018/2019 der Basketball-Regionalliga West neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Für die BG Lintfort gehen damit auch ereignisreiche zwei Jahre in der höchsten Amateur-Klasse Nordrhein-Westfalens zu Ende. Allerdings freut man sich bei der BGL auf noch drei Heimspiele in den letzten vier verbliebenen Partien der Spielzeit. Den Auftakt macht das Duell mit dem Vorletzten Accent Baskets Salzkotten am Samstag um 20 Uhr.

Die „Sälzer“ hat in dieser Saison ein ähnliches Schicksal wie die BGL ereilt. Lange konnten sie in den vergangenen Jahren mit Eigengewächsen und Nachwuchsspielern aus dem Paderborner Basketball-Programm in der Liga mitmischen, aber nie große Sprünge machen. Doch in dieser Saison war die Konkurrenz dann oftmals zu stark – auch da viele langjährige Akteure sich vor der Spielzeit zurückzogen. Entsprechend lange hielt man sich so gerade eben noch über den Abstiegsrängen, rutschte aber in den vergangenen Wochen immer weiter ab – trotz der Reaktivierung erfahrener Spieler wie beispielsweise Thomas Stukenberg.

Umso bitterer für die Salzkottener, dass die jüngsten Partien gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte allesamt nur knapp verloren gingen. Sowohl gegen die BG Hagen als auch die Hertener Löwen verlor die Mannschaft von Trainer Stefan Schettke nur mit acht beziehungsweise neun Punkten, hatte beide Favoriten am Rand einer Niederlage. Daher wird die Begegnung bei der BGL für die „Sälzer“ auch überlebenswichtig, um den drohenden Abstieg noch verhindern zu können.

Aufgrund der jüngsten Ergebnisse geht der Gast daher auch als Favorit in die Begegnung mit den Lintforter Basketballern. Die schlugen sich jüngst wacker in Herten, konnten der individuellen Klasse der Löwen aber letztlich nichts entgegen setzen. Immerhin wird Janosch Feige nach seiner dreiwöchigen Sperre wieder mitwirken können und damit unter dem Korb für personelle Entlastung sorgen. Weiterhin nicht mit von der Partie werden aber Mark Sengutta und Patrick Wittich sein. Zudem wird in den verbliebenen Spielen auch Routinier Till Achtermeier nicht mehr mitwirken können. Der Power Forward musste verletzungsbedingt passen und wird bis zum letzten Saisonspiel gegen Düsseldorf Anfang April nicht mehr rechtzeitig fit werden.

Nichtsdestotrotz ist man in Lintfort gewillt, zumindest noch den dritten Saisonsieg einzufahren – zumal man mit dem Gegner Salzkotten positive Erinnerungen verbindet: In der Vorsaison gelang der BGL nach dem Aufstieg der erste Erfolg beim Gastspiel in Ostwestfalen. „Durch die Reaktivierung ihrer ehemaligen Spieler bekommen wir es mit einem ganz anderen Kaliber als noch in der Hinrunde zu tun. Aber wir sind es ja gewohnt, aus der Außenseiterrolle unsere Chance zu suchen. Wenn wir von Anfang an bereit sind, auch körperlich dagegen zu halten, haben wir durchaus die Möglichkeit, mit einem Sieg vom Feld zu gehen“, zeigt sich BGL-Coach vor der Partie optimistisch, den treuen Fans die Abschiedstour der BGL mit einem Bonbon etwas versüßen zu können.