Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

"Zweite" unterliegt Grevenbroich, dritte Herrenmannschaft und Damen müssen sich Frintrop geschlagen geben

Die Regionalliga-Truppe hatte am Wochenende ihr Werk bereits verrichtet. Aber für die anderen BGL-Teams standen noch Aufgaben in ihren jeweiligen Ligen an. Dabei gelang es aber weder der zweiten und dritten Herrenmannschaft noch den Damen, ihre Partien für sich zu entscheiden.

Schritt nach vorne, aber dennoch keine Punkte

Es war der bislang beste Auftritt der zweiten Herrenmannschaft in der Oberliga, zum Sieg hat es aber wieder nicht gereicht. Gegen die Zweitvertretung der Elepahnts Grevenbroich unterlag das Team von Marcel Kower nach einer Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mit 70:76(28:42). Dabei ging die Partie allerdings noch vor der Halbzeitpause verloren.

Zwar begann die Hausherren engagiert und druckvoll, konnten gegen eine erfahrene Grevenbroicher Truppe ihre Schnelligkeitsvorteile ausspielen. So machte die BGL in den ersten zehn Minuten ihre Punkte vor allem nach Fastbreaks, hielt das Tempo hoch. Dennoch gelang es den Gegnern, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Im zweiten Viertel folgte dann ein plötzlicher Einbruch der BGL-Zweitvertretung. Man wurde zu hektisch, dem Gegner wurden zu viele zweite Chancen gewährt und die eigenen Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende gespielt. Dementsprechend konnten sich die Gäste von der Erft bis zur Halbzeitpause deutlich absetzen.

Im dritten Viertel verteidigte die BGL wieder besser, um den Rückstand zu verringern, reichte es aber zunächst nicht. Erst im Schlussabschnitt fanden die Lintforter ihren Rhythmus vom Spielbeginn wieder, angeführt von Herren1-Akteur Oskar Mellmann startete man eine Aufholjagd. Dass diese letztlich nicht vom Erfolg gekrönt wurde, war auch der Erfahrung und Cleverness der Grevenbroicher geschuldet.

Punkte: Mellmann (21), Sengutta (17), Peltz, Durdel (beide 10), Götzen (6), Schöter (3), Malesevic (2), Nowik (1)

Eine Niederlage setzte es auch für die dritte Herrenmannschaft gegen die Zweitvertretung der Adler Frintrop. Das Team von Michael Schmak unterlag am Sonntagabend knapp mit 54:58, konnte dabei aber kaum an die zuletzt gezeigten guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen.

 

Fehlende Konstanz im Abschluss kostet Sieg

"Eine Wurfquote von unter 30 Prozent ist letztlich kein Wert, mit dem man Spiele gewinnt", sagte Trainerin Birgit Lötters nach der 33:40(15:21)-Niederlage gegen die Adler Frintrop. Zu Beginn gelang es den Lintforter Damen zwar, in Führung zu gehen - und man wäre auch spielerisch in der Lage gewesen, diesen Vorsprung bis zum Ende zu halten. Letztlich stand die BGL sich gegen die Essenerinnen aber selbst im Weg. Zu oft wurde in der Offensive versucht, mit der Brechstange zu agieren, anstatt die gelungenen Aktionen clever zu verwerten. Dementsprechend reichte es dann auch nicht, noch im Schlussabschnitt mit 31:29 in Führung zu liegen. "Zwei Punkte in den letzten sieben Spielminuten sind dann aber einfach zu wenig", konstatierte Lötters.

Punkte: Hähnel (12), Krüger (10), J. v. d. Berg (4), Kampmann, Kortwig, Gödecke (alle 2), L. v. d. Berg (1)