Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Ob das der BG Lintfort in der 1. Basketball-Regionalliga am Doppelspieltag beim ART Düsseldorf oder zuhause gegen Herten gelingt, bleibt abzuwarten. Trainer Tobias Liebke glaubt, dass es für sein Team durchaus etwas zu holen gibt.

Der Start für Aufsteiger BG Lintfort hätte in der 1. Basketball-Regionalliga nicht sehr viel schwieriger sein können. Zum Auftakt empfing die Mannschaft um BGL-Coach Tobias Liebke den Top-Favoriten WWU Baskets Münster in der Glückauf-Halle - und hatte nach tollem, äußerst kräftezehrenden Kampf mit 52:79 das Nachsehen. "Wir mussten uns nur am Ende geschlagen geben, haben aber Münster lange das Leben schwer gemacht", denkt Liebke immer noch an den trotz allem guten Einstand. "Wenn wir diese Leistung weiter abrufen werden, können wir auch in den kommenden Spielen etwas holen."

Doppelte Chance auf Punkte

Und darauf brauchen die Kamp-Lintforter gar nicht so lange zu warten. Die zweifache Chance, sich zu beweisen, gibt es nämlich bereits zu Saisonbeginn, mit dem Doppelspieltag. Gegen zwei weitere Kracher der Liga. Am morgigen Freitag, 20 Uhr, stehen die Lintforter auf dem Parkett der Lütticher Straße 34 in Düsseldorf-Oberkassel. Dort trägt der Allgemeine Rather Turnverein seine Partien aus. Der ist allerdings besser bekannt unter ART Giants Düsseldorf und hat bis zum Abstieg 2011 zwei Jahre lang in der Bundesliga gespielt. Und die haben die Giants in all den Jahren nicht aus dem Blick verloren, obgleich sportlich und verfahrentechnisch das Basketball-Oberhaus in immer weitere Ferne gerückt war.

Das sollte sich in dieser Spielzeit unbedingt ändern. ART Giants Düsseldorf wollte wieder angreifen, nach oben, etwas bewegen - und hat sich prompt im ersten Spiel beim SV Hagen-Haspe mit 79:81 eine blutige Nase geholt. Danach haben sich nicht nur die ART-Verantwortlichen die Augen gerieben.

"Die stehen unter Druck. Wir nicht", ordnet Liebke dann auch die Voraussetzungen für die Partie in der Landeshauptstadt ein. "Falls wir verlieren, ist es das Normalste auf der Welt", sagt der BGL-Coach. Doch die Punkte gibt es nicht freiwillig. "Wir sind keine Laufkundschaft", richtet der Trainer seinen Blick auf die Gegner. "Meine Jungs gehen sehr realistisch an die Sache ran", versichert er, dass in Kamp-Lintfort niemand den Kopf hängen lassen wird, falls die BGL unterliegen wird. Im Gegenteil. "Wir werden so unterstützt, dass ist Wahnsinn", beschreibt Liebke noch einmal die Atmosphäre gegen Münster in der heimischen Halle.

Doch morgen sind es die Giants, die ihre Heimpremiere feiern und dabei sicherlich glänzen wollen. Die BG Lintfort möchte auf keinen Fall mitfeiern, sondern lieber den Spielverderber geben. Gegen eine Feier in heimischer Halle an der Moerser Straße hätte Tobias Liebke dann aber am Sonntag, 24. September, ab 16 Uhr, nichts einzuwenden. Dann komplettieren nämlich die Hertener Löwen den Doppelspieltag - und das Mammutprogramm zum Saisonauftakt. "Ebenfalls ein Top-Team", weiß der BGL-Coach und versichert, dass er nach den dritten Spieltag nicht unbedingt mit null Punkten auf der Haben-Seite beschließen möchte.

"Zweite" will sich in Stürzelberg beweisen

Die zweite Mannschaft muss als Aufsteiger in die Oberliga am Sonntag, 16 Uhr, bei der TG Stürzelberg antreten und hofft darauf, sich dort besser verkaufen zu können als zum Saisonstart beim TV Jahn Königshardt.