Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Glanzlose Leistung reicht zum klaren Sieg beim Osterather TV

Ungefährdet, aber auch unauffällig hat die BG Lintfort die zweite Runde des diesjährigen WBV-Pokals erreicht. Beim Landesligisten Osterather TV reichte eine Woche vor dem Saisonauftakt eine durchschnittliche Leistung, um sich letztlich mit 77:42(32:22) durchzusetzen. Besonders die beiden Achtermeier-Brüder trugen ihren Teil zum Erfolg bei, der für die BGL eine perfekte Vorbereitung besiegelte. Nun liegt der Fokus allerdings auf dem ersten Ligaspiel bei der SG ART Giants Düsseldorf 2 am kommenden Samstag.

 Zähes Spiel unter gegnerischer Beobachtung

Volle Kraft voraus lautete das Motto der Basketballer aus der Klosterstadt vor dem Pokalspiel in Meerbusch. Gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten Osterather TV, der am Ende klar und deutlich aus der Oberliga abstieg, wollte die BGL ein weiteres Ausrufezeichen setzen und an die teils überragenden Leistungen aus den Vorbereitungsspielen anknüpfen. Doch ohne Antreiber Michael Schmak, der noch einmal beim Streetball weilte, geriet das Aufbauspiel der Gäste von Beginn an ins Stocken.

Gerade in der ersten Halbzeit fand die BGL nicht wirklich zu ihrem Spiel, konnte aus ihrer körperlichen und spielerischen Überlegenheit nur wenig Ertrag generieren. Einzig die beiden Achtermeier-Brüder Till und Thomas fanden zu ihrer Normalform und konnten dem Team von Coach Tobias Liebke dazu verhelfen, sich ein wenig abzusetzen. Doch besonders die Zonenverteidigung der Gastgeber bereitete den Klosterstädtern Probleme, die nur sehr schwer einen Weg zum Brett fand. Unter den Augen von Ex-Nationalspieler Gerrit Terdenge, seines Zeichens Trainer des kommenden Düsseldorfer Gegners, fiel die Halbzeitführung der BGL daher auch weniger deutlich als im Vorhinein erwartet aus.

BGL wacht nach dem Seitenwechsel auf

Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Lintforter langsam, aber sicher in Schwung. Nun profitierten sie auf von ihren konditionellen Vorteilen und konnten mit schnellem, direkten Passspiel endlich die benötigten Lücken in den Osterather Abwehrverbund reißen. Das lag unter anderem auch daran, dass Schmak-Vertreter Oskar Mellmann nun seinen Rhythmus gefunden hatte und umsichtig Regie führte.

Am Ende stand so trotz aller Widrigkeiten ein deutlicher und zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Sieg auf der Habenseite der Lintforter, die sich nun komplett auf den Saisonauftakt in der Landeshauptstadt konzentrieren werden. Coach Tobias Liebke war hinterher zwar nicht rundum, aber dennoch durchaus zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Wir haben uns heute schwerer getan als wir wollten, aber letztlich darf man dieses Spiel auch nicht überbewerten. Kommende Woche werden wir auf einem ganz anderen Niveau gefordert und werden uns dann auch wieder anders präsentieren."

Punkte: Ti. Achtermeier (22), Th. Achtermeier (14), Wittich, Krüger (beide 8), Lipp, Boner (beide 5), Kower, Panahie (beide 4), Feige (3), Mellmann, Nowik (beide 2)