Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Main menuArea 54
0
0
0
s2smodern

Achtermeier-Brüder setzen gegen Erstregionalliga-Absteiger die Akzente auf BGL-Seite

Die BG Lintfort hat in ihrer Vorbereitung auf die anstehende Saison in der zweiten Regionalliga auch ihr zweites Testspiel gewonnen. Gegen den BSV Wulfen, der in der vergangenen Spielzeit aus der ersten Regionalliga abstieg, gewann das Team von Coach Tobias Liebke trotz dünner Besetzung auf der Center-Position mit 68:63(31:30).

Die beiden Achtermeier-Brüder Till und Thomas stachen auf Lintforter Seite heraus, konnten zusammen 35 Punkte erzielen und dadurch die etwas dezimierte Personaldecke kompensieren.


Wulfen reist in voller Besetzung nach Kamp-Lintfort

Nach dem lockeren Testspielauftakt gegen den TuS Rheinberg war klar, dass die Partie gegen den BSV Wulfen aus Dorsten ein anderes Kaliber werden sollte. Die Münsterländer spielten in der vergangenen Saison noch in der ersten Regionalliga und mussten erst im Endspurt der Liga den Abstieg in Kauf nehmen. Nichtsdestotrotz hat man sich für die kommende Spielzeit ambitionierte Ziele gesteckt und reiste daher nicht nur mit dem kompletten Kader, sondern auch mit dem US-Amerikaner Connell Crossland an.

Auf Seiten der BGL musste Coach Liebke gleich auf vier Spieler verzichten. Seine Center-Regie bestehend aus Janosch Feige und Lennart Boner weilt derzeit im Urlaub, die beiden Nachwuchsspieler Max Middeldorf und Oskar Mellmann wurden aufgrund des Trainingsauftakts des Leverkusener NBBL-Kaders geschont. Dafür erhielten Maurice Schöter und Kambiz Panahi die Gelegenheit, sich für die Saison zu empfehlen.

Mit zehn Spielern gingen die Gastgeber in die Partie, die sich von vornherein zu einem Duell auf Augenhöhe entwickelte. Die BGL konnte ihre Stärken ausspielen und sich immer wieder behaupten, wodurch sie von Beginn an in Führung lag. Vor allem in der Offensive zeigten die Lintforter gute Ansätze und konnten sich somit im Spiel halten - die beiden Achtermeier-Brüder setzen zudem die Akzente und sorgten dafür, dass die Klosterstädter mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gehen konnte.

Gute Verteidigungsarbeit sich Führung bis zum Schluss

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gästen aus Wulfen dann zunehmends an, dass sie erst eine Teamtrainingseinheit hinter sich gebracht hatten. Die Abläufe bei der BGL funktionierten besser und flüssiger, sodass sich die Gastgeber erstmals ein wenig absetzen konnten. Beide Teams wechselten häufig ihr Personal, was auf Seiten der BGL dem Spielfluss aber keinen Abbruch tat. Durch eine durchaus gelungene Halbfeld-Verteidigung gelang es den Hausherren, den Gegner auf Distanz zu halten. Zudem hielt Kapitän Marcel Kower die Defensive der Lintforter zusammen und sammelte wichtige Rebounds ein. Auch wenn Connell Crossland immer wieder mit sehenswerten Dunkings aufwarten konnte und zeigte, wofür er geholt wurde, blieb die BGL bis zum Spielende fokussiert und ließ sich die Führung auch nicht mehr aus der Hand nehmen.

Tobias Liebke freute sich daher über den Sieg, wollte ihn aber auch nicht zu hoch bewerten: "Man hat gesehen, dass wir in unserer Vorbereitung schon ein wenig weiter sind als Wulfen. Daher muss man das Ergebnis wahrscheinlich ein wenig relativieren. Nichtsdestotrotz haben die Jungs ein gutes Spiel gezeigt, obwohl wir unterm Korb nur sehr dünn besetzt waren. Aber wir haben auch noch Aufholbedarf, vor allen in den Bereichen Fitness und Transition Defense. Daran werden wir in den kommenden Wochen weiter arbeiten."