Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
0
0
0
s2smodern

Ein Erfolg gegen ETB Essen 2 würde einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten

Die vierwöchige Osterferienpause in den Basketballligen des WBV ist vorbei, ab dem kommenden Wochenende stehen für die Teams der BG Lintfort die letzten drei Partien der laufenden Saison auf dem Programm. Für die erste Herrenmannschaft der Klosterstädter werden dies drei richtungsweisende Partien.

Das Team von Coach Tobias Liebke belegt aktuell den zehnten Rang und damit auch den ersten Nichtabstiegsplatz. Bei der momentanen Auf- und Abstiegskonstellationen in den oberen Ligen würde diese Platzierung trotz zwei Absteigern in die Ligastaffel der BGL doch noch zum Klassenerhalt reichen.

 

BGL will Hinspielpleite ausmerzen und direkten Vergleich gewinnen

Dazu braucht es allerdings einen Sieg gegen die Zweitvertretung des ETB Essen am morgigen Samstag. Dadurch wäre den Klosterstädtern der zehnte Platz wohl kaum noch zu nehmen. Weiterhin hängt die zukünftige Ligazugehörigkeit aber auch von den Ergebnissen des Barmer TV und ART Düsseldorf (bei 13:6 Punkte) ab. Sehr viele unbekannte Faktoren also, die für die BGL in diese Rechnung hineinspielen. Ähnlich sieht es Liebke: „Wir brauchen uns mit solchen Rechenspielchen überhaupt nicht zu beschäftigen. Wir müssen einfach zusehen, dass wir unsere Spiele gewinnen und schauen dann am Ende, was dabei herausspringt.“

Die spielfreien Wochen nutzte sein Team dafür, sich von den Strapazen der intensiven Spielwochen zu erholen und ein wenig taktischen Feinschliff ins eigene Spiel zu bringen. Mit welchem Kader die BGL am Samstag antreten wird, ist allerdings noch nicht voraussehbar. Paul Krüger (Knie), Maxi Lipp (Sprunggelenk) und Björn Wagner (grippaler Infekt) waren zuletzt angeschlagen, sollten bis Samstag aber wieder mit an Bord sein. Selbiges gilt für Marcel Kower, der nach seiner ärztlich verordneten Zwangspause die Ferienzeit dazu nutzte, wieder in Form zu kommen – er wird gegen Essen voraussichtlich wieder mitwirken können.

Dann gilt es für die BGL, konzentrierter als im Hinspiel zu agieren. Damals hatte man den Gegner eigentlich gut im Griff, konnte lange eine knappe, aber stabile Führung behaupten. Erst als für zwei Minuten die Konzentration verloren ging, schlugen die Essener in Person ihres ProA-Akteurs Lukas Klöss eiskalt zu. Man kann davon ausgehen, dass die Zweitliga-Spieler auch am Samstag im Essener Kader stehen werden, darunter auch der in Lintfort ausgebildete Mark Gebhardt. Denn die erste Mannschaft des ETB schied am vergangenen Wochenende aus den Playoffs in der zweiten Liga aus, wird also kein Personal der ihrer Reserve mehr binden.

Alles andere würde für den ETB auch keinen Sinn machen, denn für die Ruhrgebietler ist die Partie gegen die BGL die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Bei einer Niederlage wäre man der erste feststehende Absteiger. Die Lintforter werden sich also auf einen harten und unerbittlichen Kampf einstellen müssen. Ziel wird es sein, ähnlich wie im Hinspiel variabel aufzutreten und sowohl über kluges Passspiel als auch Tempoverschärfungen den Gegner nicht zum eigenen Rhythmus finden zu lassen.

 

„Zweite“ trifft auf den Tabellenführer und kann mit Sieg Klassenerhalt klar machen

Auch die zweite Mannschaft der BGL steht vor einem richtungsweisenden Spiel. Um 18 Uhr trifft das Team von Coach Patrick Wittich auf den aktuellen Tabellenführer TSV Viktoria Mülheim und kann sich mit einem Erfolg endgültig den Klassenerhalt sichern.

Allerdings wird diese Aufgabe ein mehr als schwieriges Unterfangen. Schon im Hinspiel waren die Klosterstädter nahezu chancenlos und mussten sich letztlich klar geschlagen geben. Zudem steckt Mülheim bekanntlich nicht nur mitten im Aufstiegsrennen, sondern wird mit einem Sieg bei der BGL sogar den Aufstieg feiern dürfen.

Patrick Wittich möchte mit seiner Mannschaft dennoch die Rolle des Spielverderbers einnehmen, um sich aller eigenen Abstiegssorgen endgültig erledigen zu können.