Nachwuchs gesucht!: Wir laden interessierte Kinder gerne zum Schnuppertraining ein.

Wir laden interessierte Kinder gerne zum Schnuppertraining ein.

Neuer Sponsor: Wir bedanken uns bei unserem neuen Sponsor - Malerwerkstatt Rust GmbH.

Wir bedanken uns bei unserem neuen Sponsor - Malerwerkstatt Rust GmbH.

Alles außer Fußball!: Die Ballschule für unsere Jüngsten.

Die Ballschule für unsere Jüngsten.

Nächster Aufmacher... Vorheriger Aufmacher...

Am Samstag beginnt die neue Basketball-Saison. Die BGL startet als krasser Außenseiter in der 1. Regionalliga. Dennoch ist die Vorfreude grenzenlos.

Fünf lange Monate des Wartens und der Vorbereitung haben am Samstag endlich ein Ende. Die neue Basketball-Saison beginnt - und für die BG Lintfort wird es ein ganz besonderes Jahr. Nach der niemals für möglich gehaltenen Vizemeisterschaft in der zweiten Regionalliga und dem Aufstiegsverzicht des Deutzer TV konnten die Lintforter den Durchmarsch wahrnehmen und dürfen sich nun Viertligist nennen.

BGL ist krasser Außenseiter. Na und?

Auch wenn die personellen Voraussetzungen im Vergleich zu den Kontrahenten nicht unterschiedlicher sein könnten: In Lintfort herrscht Vorfreude pur. „Wir wissen, dass wir eigentlich keine Chance auf den Klassenerhalt haben. Aber genau die wollen wir nutzen“, sagt Coach Tobias Liebke vor dem Auftakt am Samstag. Die BGL empfängt um 20 Uhr direkt den klaren Meisterschaftsfavoriten WWU Baskets Münster in der Glückauf-Halle.

Die Lintforter werden in der kommenden Saison das einzige Team der Liga sein, das ohne bezahlte Akteure an den Start gehen wird. Bis auf zwei Ausnahmen spielen alle BGL’er bereits seit ihren Jugendtagen für den Verein und wurden in Lintfort ausgebildet. Dass die kommende Saison eine große Herausforderung für Team und Vereinsumfeld wird, wissen alle. Dennoch will man sich so gut es geht im Konzert der Großen präsentieren. Zumal die BGL immerhin schon nicht mehr Letzter werden kann: Die Westfalen Mustangs, der Aufsteiger aus der parallelen Zweitregionalliga-Staffel, wurde am Mittwoch wegen ausstehender Zahlungen vom Verband vom Spielbetrieb ausgeschlossen und ist damit bereits der erste feststehende Absteiger.

Das alles interessiert die BGL derweil aber nur am Rande. Denn der volle Fokus liegt seit Wochen auf dem Spiel gegen Münster. Die Westfalen schrammten in den vergangenen Jahren immer nur knapp am Aufstieg in die ProB vorbei und wollen es in diesem Jahr scheinbar wissen. Denn ihren Kader konnten sie im Sommer hochkarätig verstärken. „Münster hat ein unfassbar gutes Team, dass man gar nicht jeden hervorheben kann“, schätzt Liebke den kommenden Gegner ein. Nur ein Beispiel ist Stefan Wess: Der gebürtige Münsteraner spielte in der vergangenen Saison noch für Chemnitz in der zweiten Liga, war im Sommer 2016 Mitglied der deutschen A2-Nationalmannschaft. Nun kehrt der 23-Jährige in seine Heimat zurück.

Personalien, von denen man in Lintfort nur träumen kann. Aber nichtsdestotrotz könnte sich ein Merkmal für die BGL zum Vorteil entwickeln: Das Team spielt seit Jahren in der nahezu identischen Aufstellung zusammen, kennt sich in- und auswendig. Dementsprechend mutig möchten die Lintforter am Samstag gegen Münster auftreten. Mit dem noch gesperrten Paul Krüger wird Tobias Liebke nur auf einen seiner Spieler verzichten müssen, ansonsten ist sein Kader komplett. „Jetzt kann es endlich losgehen. Wir wollen unseren Fans tolle Spiele bieten, werden in jeder Partie alles, was wir haben, geben und schauen dann mal, was am Ende dabei rauskommt.“

"Zweite" freut sich auf Oberliga, "Dritte" und Damen wollen Vorjahr bestätigen

Auch für die restlichen Seniorenteams der BGL beginnt am Samstag die neue Saison. Vor allem die zweite Mannschaft freut sich nach dem Landesliga-Meistertitel auf ihr erstes Jahr in der Oberliga. Zum Auftakt empfängt das Team von Neu-Coach Marcel Kower um 18 Uhr den TV Jahn Königshardt aus Oberhausen. Insgesamt möchte die „Zweite“ zeigen, dass sie in der Oberliga mithalten kann und peilt deshalb den Klassenerhalt an.

Vorher werden zudem die dritte Herrenmannschaft in der Landesliga sowie die Bezirksliga-Damen antreten. Beide spielen gegen die TSG Solingen. Michael Schmak hat bei der „Dritten“ für die neue Saison das Kommando an der Seitenlinie übernommen und möchte mit seinen Spielern das gute Ergebnis des Vorjahres, als man starker Vierter wurde, möglichst bestätigen. Auch die Damen wollen ihren dritten Platz der Bezirksliga-Vorsaison wiederholen, müssen aber ab sofort auf Lisa Schützendorf und Trainerin Steffi Buchwald verzichten, die den Verein verließen. Birgit Lötters hat den Trainerposten übernommen.