Basketballgemeinschaft Kamp-Lintfort 1954 e.V.
Nächster Aufmacher... Vorheriger Aufmacher...
0
0
0
s2smodern

Zweite Herren gewinnen dank einer Glanzleistung von Schöter in Mettmann -
„Dritte“ feiert beim Landesliga-Debüt einen klaren Erfolg über TuS Hilden 2

Nach dem Erfolg der ersten Herrenmannschaft zum Saisonauftakt in Düsseldorf haben die beiden Landesliga-Teams der Klosterstädter am Sonntag nachgezogen. Die Zweitvertretung von Neu-Coach Leif Bosch setzte sich ohne Probleme und ungefährdet bei Mettmann-Sport mit 86:46(44:22) durch und platziert sich damit direkt in der Spitzengruppe der Landesliga.

Und auch die dritte Herrenmannschaft, die am Sonntagabend in heimischer Halle nach dem Meistertitel in der Bezirksliga ihre Landesliga-Premiere feierte, zeigte eine überzeugende Vorstellung und ließ dem Gegner TuS Hilden 2 beim 77:59-Erfolg keine Chance.

Geschlossene Mannschaftsleistung trotz Schöters Gala

Leif Bosch konnte zufrieden sein mit der Vorstellung seiner Mannschaft zum Saisonauftakt. Während die zweite Herrenmannschaft in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen war, gelang dem Team nun ein überzeugender Start in die neue Spielzeit. Insbesondere Maurice Schöter zeigte, warum auch ebenfalls zum Kader der ersten Mannschaft gehört und sorgte mit 41 erzielten Punkten dafür, dass seine Mannschaft nie in Gefahr geriet, die Partie zu verlieren.

Ebenso wie sein Vorgänger Patrick Wittich setzte Bosch zum Auftakt auf mehrere Spieler aus der Lintforter U18 - insgesamt waren vier Akteure aus der Jugendmannschaft mit nach Mettmann gefahren. Diese fügten sich nahtlos ein und halfen den etablierten Spielern, mit den eigenen Kräften haushalten zu können. Dies war auch zu Beginn der Fall, die BGL begann gemächlich und stellte sich in den ersten vier Minuten zunächst auf den Gegner ein. Doch dann legte Schöter los, erzielte 14 Punkte in Folge im Alleingang und war entscheidender Faktor dafür, dass sich die Klosterstädter bis zur neunten Minute schon auf 20:8 absetzen konnten. „Ab da war der Bann gebrochen, danach hatten wir unseren Rhythmus gefunden“, so Leif Bosch hinterher. Auch im zweiten Viertel ließ sein Team nicht nach, konnte auch in der Defensive einige Ballgewinne verbuchen und nutzte seine Chancen konsequent. Ein zwischenzeitliches 40:17 war dann bereits die Vorentscheidung.

Nach dem Seitenwechsel machte das Team genau da weiter, wo es aufgehört hatte - auch wenn sich zwischenzeitlich eine kurze Schwächephase einschlich. Doch mit einem 12:0-Lauf sorgte man wieder für klare Verhältnisse und konnte den Gegner immer weiter distanzieren. So brauchte es im Schlussabschnitt nur noch eine konzentrierte Verteidigungsleistung, um den sicheren Sieg letztlich in trockene Tücher zu bringen. Bosch war natürlich dementsprechend zufrieden: „Wir haben in der Defensive konzentriert gearbeitet und im Angriff als Team gespielt, auch wenn Maurice Leistung natürlich heraussticht. Nichtsdestotrotz konnte der Rest ebenso überzeugen. Das war eine gute Mannschaftsleistung, darauf lässt sich aufbauen.“

Punkte: Schöter (41), Tiggelkamp (18), Minrath (8), Sengutta (6), Schlung, Porwit (beide 5), Vertlugov (3)

 

Erfahrung und Können bringen Premieren-Erfolg für die "Dritte"

Ebenfalls keine Probleme hatte die dritte Herrenmannschaft bei ihrem ersten Auftritt in der Landesliga. Der Gegner war zwar als Favorit angereist, hatte die Mannschaft von Coach Mario Schubert aber offensichtlich unterschätzt. Denn das Team ist gespickt mit vielen erfahrenen Spielern, die früher einmal in der Regional- oder auch Oberliga aktiv waren.

Diese Akteure gingen dann auch mit gutem Beispiel voran und zeigten von Beginn an, dass der Meistertitel in der Bezirksliga kein Zufallsprodukt war. Auch wenn der Start ins Spiel zerfahren war und keine Mannschaft so richtig überzeugen konnte, zeigten sich die Vorteil der BGL dann doch recht schnell. Bereits zur Halbzeit hatte sich das Team eine 12-Punkte-Führung erarbeitet.

Nach dem Seitenwechsel machte sich dann die enorme Erfahrung der Mannschaft bemerkbar, denn durch eine enorme Trefferquote spielte sich die BGL zwischenzeitlich in einen wahren Rausch und konnte durch die mannschaftliche Geschlossenheit in der Verteidigung dafür sorgen, dass die Gegner aus Hilden nicht erfolgreich punkten konnten. Kein Akteur wurde aufgrund des bevorstehenden Sieges nervös. So spielte das Team von Mario Schubert die Partie entspannt und souverän zu Ende, ließ den Gegner auch nicht mehr herankommen und feierte einen dementsprechend umjubelten ersten Sieg in der neuen Spielklasse.

Punkte: Hussmann (28), Merzbach (22), Schubert (12), Wönnmann (6), Biedermann (4), Spreer (3), Illner (2)